Windhund in Berlin entlaufen! Gesehen? 0176-34258517

Jeden Tag gebe ich in Facebook und anderen Netzwerken alle mir einfallenden Suchbegriffe ein, “Hund gesichtet”, “Herrenloser Hund” usw. Ich glaube, ich habe noch nie so oft die Suchfunktion benutzt wie jetzt im Moment. 🧐

Jeden Tag werden so viele Hunde gesehen, gefunden. Nur Pastora ist nie dabei.🙁

Im Moment bin ich immer noch dabei, den Hinweisen von letzter Woche nachzugehen. Und ihr seid so klasse, in meiner “Abwesenheit” habt ihr weiterhin so fleißig geteilt, geliked und euch tatkräftig am Flyerverteilen beteiligt. Jörg hatte sich ja schon mal namentlich bei euch bedankt. Ich selbst möchte aber an dieser Stelle auch nochmal meinen großen Dank aussprechen. Ihr könnt euch nicht vorstellen, was ihr mir damit für eine Riesenlast abgenommen habt, wie viel Rückhalt mir das gibt. So konnte ich mich voll und ganz auf die Hinweise und auf die Futterstellen konzentrieren. 😍😍😍

Wir haben systematisch fünf Futterstellen aufgestellt, mit vielen Leckereien versorgt, und dann Lockfährten zu den Futterstellen gelegt aus Leberwurstschmiere an Bäumen, leckerem Leberwurstwasser, welches ich gestern gekocht habe, Bockwurstwasser und Wasser aus abgekochtem Pansen.

Meistens sind die Futterstellen dennoch unberührt. Bei den Futterstellen, die leer geräumt sind und um die herum Sand gestreut ist, gibt es meist unzählige Pfotenabdrücke, die für mich aber schwer einzuordnen sind.

Freitagabend gegen 22/23 Uhr hatte ich meine Favoriten-Futterstelle bestückt. Mein Freund hatte zwischenzeitlich die Wildkamera aufgehängt. Ich sehe etwas weiter hinten etwas am Rand. “Psst sei bitte etwas leiser, da hinten ist ein Tier”, sag ich. Es ist stockdunkel und ich kann nicht viel erkennen.

Im nächsten Augenblick erschrickt es und rennt in die Büsche. Es war viel zu groß für einen Fuchs, von Statur und Bewegung war es auch kein Reh. Pastora!! Ich könnte schwören sie war es. Vorsichtig schaute sie aus dem Busch hervor, ob wir noch da sind. Das erinnerte mich daran, wie sie zuhause auch so um die Ecke die Treppe hoch schaute, ob da gerade jemand kommt.

Am liebsten hätte ich genauer geschaut, aber ich erinnerte mich sofort an Heinos Worte. Futterstelle einrichten, nicht suchen, nicht angucken, nicht warten, sofort wieder gehen.

Schweren Herzens ging ich. Ich konnte natürlich nichts Genaues sehen. War sie es? Hatte ich sie gesehen? Oder war es Wunschdenken und ich wollte einfach, dass sie es gewesen ist?

Auf jeden Fall ein doofes Gefühl. Ich kann es kaum in Worte fassen. Zu glauben, dass du deine Hündin siehst, ihr schon ganz nah bist und dann trotzdem erneut ohne sie nach Hause gehen musst. Letztes Wochenende hatte sie dadurch noch mehr gefehlt als ohnehin schon.

Ich legte soviel Hoffnung in die Futterstellen, erstmals war mir egal nur 4 Stunden Schlaf gehabt zu haben, doch die Futterstelle wies nichts Eindeutiges aus. Auf der Wildkamera dort hatten wir alles drauf. Einen Marder, eine ebenso entlaufene Katze, ein Reh und einen Fuchs, dem unsere Blättermägen wohl sehr gut geschmeckt haben. Nur wieder Pastora nicht. 😞😞😞

Vielleicht war sie nicht an die Futterstelle gekommen, weil sie uns gesehen hatte und sich nicht mehr sicher genug gefühlt hatte? Oder war sie es vielleicht doch nicht?

Am nächsten Tag kam dann früh morgens ein Anruf mit einer neuen Sichtung, nicht so weit weg von der Stelle abends. Eine Sichtung am hellen Tage, also diesmal auch gut erkennbar. Also war sie es vielleicht doch am Abend vorher?

So langsam könnte sich ein Bewegungsmuster abzeichnen. Aber alle Futterstellen bleiben unberührt. Ich habe gestern extra nochmal die tollsten Sachen zubereitet, in der Hoffnung, gegen den ganzen Essensmüll, der überall herumliegt, anzukommen. Leider waren an der Ecke, wo ich Pastora spät abends vermutete, die Besitzer der entlaufenen Katze unterwegs, um diese einzufangen. Da war natürlich wieder deutlich zuviel Unruhe und daher wurde die Futterstelle diesmal gar nicht besucht, nicht einmal von dem Fuchs, der unser Futter doch so klasse findet.

An der anderen Futterstelle gab es diesmal aber tiefere Pfotenabdrücke, und es war komplett leer gefuttert. Wir werden wohl die Kamera für heute Abend umsetzen und hoffen, dass sie es doch war, die ich gesehen habe, und vor allem, dass sie die tollen Leckereien findet und sich sicher genug fühlt, um dort auch zu fressen.

Teile dies
1 Antwort
  1. Avatar
    Regina sagte:

    Hallo Melanie, gern lese ich deinen Kommentar und fühle und fiebere mit dir mit. Auch ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass es Pastora war und ist. Das sie bald Vertäuen fasst und die Futterstellen gut annimmt.In diesem Sinne bis zum nächsten Mal! Liebe Grüße Regina

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.