Windhund in Berlin entlaufen! Gesehen? 0176-34258517

Die Tage ziehen ins Land, die Minuten scheinen still zu stehen, seit du weg bist, und doch scheint der Tag zu wenig Stunden zu haben.

Wir haben an den Hinweisorten Futterstellen eingerichtet. Den ersten Tag war alles völlig unberührt. Gestern Abend bei meiner letzten Runde, die ich nochmal raus gehe, nachdem unser Kleinster eingeschlafen ist, war die Futterstelle leer. 🙃

Es kann nun natürlich wieder jedes Tier und jeder Hund gewesen sein, aber es ist erneut eine kleine Chance, dass es doch unsere liebe Pastora war, die dort ihren Hunger gestillt hat. Ich hoffe so sehr, dass es genau so ist und sie diese Futterstelle jetzt annimmt. 🙏

Es ist ein Wechselbad der Gefühle, von Aufregung, Sorge, über Verzweiflung, Rat- und Mutlosigkeit, bis hin zu Euphorie und Hoffnung.

Ihr hier alle… ihr seid ein großer Teil davon.

Eine liebe Frau, die auch gerade nach einem entlaufenden Hund hier in der Umgebung sucht, und mit dem Pastora auch schon einige Male verwechselt wurde, obwohl sie sich nicht wirklich ähnlich sehen , hat mir von ihrer Suche erzählt. Nach einer Sichtungsmeldung fragte sie die Menschen vor Ort auf der Straße, ob sie den Hund gesehen hätten. Es waren viele Menschen dabei die sagten, dass sie ihn eben oder vorhin oder auch gestern gesehen hätten. Gemeldet hätten sie das aber nicht.

Das macht mich sehr nachdenklich. Wie oft werden die Hunde vielleicht doch gesehen, da draußen? Wie oft wurde vielleicht Pastora gesichtet, und man hat vielleicht einfach nicht weiter darüber nachgedacht, dass genau dieser Hund gerade so schmerzlich vermisst wird, dass das Herrchen oder Frauchen nicht gleich um die Ecke kommen wird. Ich muss mir selbst eingestehen, wie unachtsam ich doch selbst auch manchmal durchs Leben gehe. Selten bleibe ich an Laternen und anderen Orten stehen, um mir anzuschauen, was genau dort angebracht wurde. Wie oft habe ich vielleicht schon selbst eine hilfesuchende Meldung übersehen?

Manchmal frage ich mich auch, warum sollten dir völlig fremde Menschen helfen? Warum sollten sich gerade jetzt bei diesem schönen Wetter, während der Ferien und Urlaubszeit, völlig unbeteiligte Menschen dazu bereit erklären, uns zu unterstützen? Ich weiß es nicht. Es ist tatsächlich zum Verzweifeln.

Und dann sehe ich, wie viel Einsatz Jörg Schrickel hier bei der ganzen Suchaktion jeden Tag aufs Neue zeigt. Wir kennen uns nicht persönlich, hatten nur zweimal kurz auf Facebook über den Einzug von Pastora zu mir geschrieben, und doch verbindet uns die Liebe zum Hund, zum Tier und speziell zum Galgo. Jörg verwaltet diese Seiten hier, schreibt Beiträge und Aufrufe, verteilt Plakate, schreibt Tierärzte und -heime an.

Und dann kommt wieder eine Flyerverteilungs-Meldung von einer von euch rein. Und unendlich viele Seitenteilungen, mutzusprechende Worte, Tipps und Ratschläge.

Wenn Jörg mit seiner Mona bei uns in der Gegend unterwegs ist, sprechen ihn unzählige Menschen an, ob Pastora endlich gefunden wurde, ob sie wieder zu Hause ist, weil sie denken, Mona ist Pastora *schmunzel*. Er muss das dann traurigerweise immer verneinen. Aber es zeigt, wie viele Menschen da draußen doch aufmerksam sind, wie viele Menschen genau darauf achten ob sie einen Windhund sehen, die die Augen offen halten, die in Gedanken bei uns und Pastora sind, und die sich genauso wünschen wie wir, dass sie wieder nach Hause kommt.

Und dann weiß ich wieder: Es gibt keinen Grund zu Verzweifeln, es gibt mehr als genug Menschen, die uns bereits unterstützen und helfen, die mit achtsamen Augen ihren Weg gehen. ♥️

Ich kann nicht oft genug sagen, wie berührt und dankbar ich bin.🥰

Melanie

Teile dies
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.